Amerikanisches Roulette System

Die Amerikanische Abstreichprogression, auch Labouchère genannt, ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. Bei vielen Roulettespielern ist sie sehr beliebt – aus gutem Grund: mit dieser Verlustprogression werden zwei Verlustsätze mit einem Gewinnsatz getilgt. Das Prinzip der Amerikanischen Abstreichprogression besteht darin, dass von einer vorgetragenen Satzstaffel der oberste und der unterste Satz addiert und gesetzt werden. Gewinnt der Satz, so werden diese beiden Satzglieder gestrichen und wiederum der oberste und der unterste Satz addiert; diese Summe wird gesetzt. Verliert dagegen ein Satz, so wird dieser unten an die Satzstaffel angefügt, usw.


Im folgenden Beispiel soll die Satzstaffel 1-2-3-4 betragen. Wenn alle Satzglieder gestrichen sind, gewinnt der Spieler 10 Einheiten:

1 – 2 – 3 – 4 = erster Satz
1 + 4 = 5. Satz gewinnt.
1 und 5 werden gestrichen.
Der nächste Satz ist 2 + 3 = 5.

Bei Gewinn existieren keine ungestrichenen Satzglieder mehr, der Angriff ist mit einem Plus von 10 Einheiten beendet.

Wenn der erste Satz verliert, werden 1 + 4 = 5 Stücke an die Satzstaffel angefügt.
Sie sieht dann so aus: 1 – 2 – 3 – 4 – 5.
Der nächste Satz wäre dann 1 + 5 = 6 Stücke usw.

Diese auf den ersten Blick verführerische Progression hat leider auch einen Haken. Denn wenn das Verhältnis von 2 Verlusten zu 1 Gewinn auf sich warten lässt – vor allem dann, wenn nur noch ein Gewinn notwendig ist, um die Satzstaffel zu beenden – können die Einsätze schwindelnde Höhen erklimmen und nicht selten das Tischmaximum erreichen.

weiterlesen »

Ecart Roulette System

Beim online Roulette spielen sollte theoretisch innerhalb einer Rotation, bedeutet 36 Runden, Zero nicht mitgerechnet, Schwarz und Rot jeweils 18 Mal erscheinen also ein gleiches Verhältniss bei den Einfachen Chancen. Dieser Durchschnittswert stellt sich meisst erst über einen längeren Zeitraum ein, aber es gibt auch momentane Abweichungen. Als professioneller Roulette Spieler ist man mit diesen als Ecarts bezeichneten Abweichungen sicherlich vertraut, aber weisst Du auch, wie man die so genannten Ecarts optimal einsetzen kann ?

Der Wert einer Abweichung lässt sich mit einer einfachen Formel berechnen. Wenn z.B. Rot 12 Mal und Schwarz 24 Mal in 36 Coups am Roulette Tisch erschienen sind, ergibt sich folgende Rechnung:

Ecart = Differenz (24-12) geteilt durch Wurzel aller Runden (36) = 2

Dieser Ecartwert von 2 ist der so genannte „statistische Ecart„. Je höher dieser Wert ist, desto stärker ist die Abweichung und desto wahrscheinlicher wird die Rückkehr in Richtung Durchschnittswert. Dieser Rücklauf geschieht entweder dadurch, dass die Restante (zurückgebliebene Chance) verstärkt auftritt bzw. die vorherige Chance jetzt verstärkt nur noch als Einzelcoup oder in kurzen Serien auftritt. Das Roulette-Spiel auf den Ausgleich eines festgestellten Ecarts kann für Dich lukrative Ergebnisse produzieren! Die Klassiker der Rouletteforschung wie Marigny de Grilleau, Chateau und Billedivoire sehen einen kausalen Zusammenhang zwischen der Stärke eines Ecarts und den Überschussprozenten, dem Kapitalbedarf und der Rücklaufgeschwindigkeit.

Mit anderen Worten: Je höher man den Ecartwert zum Zeitpunkt des Angriffs ansetzt, desto mehr und sicherer gewinnt man. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass hohe Ecarts relativ selten auftreten. Marigny de Grilleau empfiehlt im Übrigen als Startwert einen Ecart in Höhe von 2,5 bis 3,0.

Früher oder später wird sich jeder Ecart zurückbilden. Es kann aber vorkommen, dass nicht sofort ein Gewinn erzielt werden kann, weil der Ecartabbau graduell erfolgt. Der Rücklauf ist nicht deutlich zu erkennen, der Ecart nimmt aber trotzdem ab. Einen derartigen Ecart muss man abschreiben und einen neuen suchen, wenn keine deutlichen Satzmöglichkeiten gegeben waren, aber der Wert trotzdem abgenommen hat. Hier gilt die Faustregel, dass ein Ecart abgeschrieben werden sollte, wenn er auf die Hälfte des Ursprungswerts zurückgegangen ist. Beim Ecartspiel auf den Einfachen Chancen wird vor Satzbeginn immer erst eine Zweierserie auf der Restante abgewartet und dann auf Fortsetzung in der Annahme gesetzt, dass die Serie den Rücklauf einläutet.

weiterlesen »

Roulette Strategien

Hier ein kleiner Überblick in die besten Roulette Strategien aus dem Internet! Jede Strategie hat sicher seine Vorteile und Nachteile, daher einfach testen und selbst entscheiden, welche das beste Roulette System für Dich ist. Ich selbst habe Sie alle auf Herz und Nieren getestet und habe natürlich meinen Favoriten! Kommen wir nun zur Übersicht, los gehts…

Serie von Gewinnen und Verlusten

Eine Theorie besagt, dass eine Serie von aufeinanderfolgenden Gewinnen oder Verlusten dem Spieler eine zusätzliche Möglichkeit zur Risikoeinschätzung gibt. Es wird dabei angenommen, dass nach einer bestimmten Anzahl von Runden, die mit Gewinn abgeschlossen wurden, die Wahrscheinlichkeit eines oder mehrerer bevorstehenden Verluste größer wird.

Z-Score System

Eine statistische online Roulette Strategie – Methode misst, ob einen Roulette Spiel mehr oder weniger Serien von Gewinnen oder Verlusten aufzeigt, als durch einen reinen durch zufallsbedingten Tisch zu erwarten wäre. Bei dieser Roulett Strategie sagt man ein Minimum von 30 abgeschlossenen Runden sollte zugrundegelegt werden.

Erstellen einer Gewinn- und Verlustkurve

Diese selbst erstelle Kurve wird benutzt um bestimmen zu können, wie viel Geld für die nächste Runde eingesetzt werden soll. Es gibt eine Menge von verschiedenen Möglichkeiten, ein relativ simples Beispiel ist die Erstellung eines gleitenden Kurven Durchschnittes. Der Einsatz wird solange erhöht, wie sich die eigentliche Kurve über dem gleitenden Durchschnitt befindet. Fällt die Kurve unter den gleitenden Durchschnitt, wird der Einsatz zurückgenommen.

weiterlesen »

Roulette Online Spielen Bewertung von Online Roulette: 5 von 5